Nichtraucher in zwei Stunden

Der Verstand sagt ja, aber das Unterbewusstsein sagt nein. Leider gewinnt unser Unterbewusstsein immer, das belegen zahlreiche Studien. Man ist innerlich zerrissen und ein Scheitern ist so bereits vorprogrammiert. Darunter leidet das Selbstwertgefühl und man verliert ganz schnell die Lust, es noch einmal zu versuchen. Denn allein die Angst zu versagen hält viele Menschen davon ab, den ersten Schritt zum Nichtraucher zu wagen Doch es geht auch anders: Hypnose kann helfen, mit dem Rauchen aufzuhören. Mithilfe der Hypnosetherapie ist es möglich, ein Nichtraucher zu werden. Durch das einzigartige Konzept erreichen wir eine Erfolgsquote von bis zu 95 % und das, nach nur einer Hypnosetherapiesitzung.
Einzigartig ist jedoch die Kombination aus Hypnose und der Nichtraucherspritze.

Bei dieser Therapie werden beide Gehirnhälften angesprochen – einmal die rechte Gehirnseite – hier sitzt unser emotionales Zentrum – und die linke Gehirnseite – hier sitzt das rationale Zentrum. In der Naturheilpraxis Brust wird eine 95%ige Erfolgsquote dokumentiert.

Bei dieser Methode sind fast keine Nebenwirkungen wie Gewichtszunahme, Entzugserscheinungen, Nervosität oder innere Unruhe zu erwarten. Viele frühere Raucher berichten außerdem von einem Gefühl, als ob sie bereits vor ewigen Zeiten mit dem Rauchen aufgehört hätten.
Im Detail betrachtet, besteht unsere Raucherentwöhnung aus vier Schritten:

1. Die Hypnose

Wie sie beispielsweise in der Psychotherapie, wie auch zur Schmerzbehandlung Anwendung findet. Wissenschaftliche Untersuchungen bestätigen die hohe Effizienz und Wirksamkeit dieser Methode. Während Sie sich in einem entspannten Zustand befinden, spricht die Hypnotiseurin, Frau Stephanie Brust, Ihr Unterbewusstsein an und intensiviert Ihre Motivation, mit dem Rauchen aufzuhören. Diese Hypnose ist vollständig frei von Nebenwirkungen und bei jedem Menschen anwendbar.

2. Die Akupunktur-Injektions-Therapie (Nichtraucherspritze*)

bei der am Ohr bestimmte Punkte stimuliert werden, die dem Auftreten der gefürchteten Entzugserscheinungen entgegen wirken sollen und das Nervensystem, durch das Herstellen des natürlichen Gleichgewichtes, wieder restrukturieren. Hierbei kommt eine Mischung homöopathischer Substanzen nach vorheriger, eingehender Beratung unter Berücksichtigung von Allergien, Unverträglichkeiten oder Vorerkrankungen zum Einsatz.

3. Die kognitive Verhaltenstherapie

die als erfolgreichste Therapieform bei Suchtbehandlungen gilt. Bei dieser Form der Therapie wird davon ausgegangen, dass jedes Verhalten erlernt ist – auch die Sucht. Desweiteren geht man davon aus, dass dieses Verhalten, unter entsprechender fachmännischer Anleitung, auch wieder abgelegt werden kann. Der Glaube, man rauche gerne u. ä. wird entkräftet und der Reiz es zu tun somit uninteressant.

4. Die Gesundheitsberatung

Unterstützend erhalten Sie Informationen und Tipps, wie Sie nach der Anwendung Ihren Körper entgiften, sich gesund ernähren und das Gleichgewicht wieder herstellen können.

Wenn auch Sie sich der Rauch-Sucht entledigen wollen und wenn womöglich alle bislang gestarteten Versuche erfolglos blieben – nutzen Sie diese Therapieform. Schon mit einer Anwendung zum Nichtraucherdasein – ohne Entzugserscheinungen und ohne Gewichtszunahme durch häufig auftretende Ersatzbefriedigungen – das ist unser gemeinsames Ziel.